XML-Validierung

Mithilfe der Einstellungen für XML-Validierung können Sie angeben, wie XML-Dateien validiert werden.


Die Validierung kann entweder beim ersten Öffnen des XML-Dokuments (während der Dateierkennungsphase) oder manuell auf Anforderung des Übersetzers (zum Beispiel wenn der Übersetzer in der Menüleiste auf Extras > Überprüfen klickt) durchgeführt werden.

Durch die Validierung wird sichergestellt, dass die Struktur und der Inhalt des XML-Dokuments entsprechend den Spezifikationen der DTD oder des Schemas erstellt wird.

DTDs (Dokumenttyp-Definitionen) und Schemas (Dateien mit der Erweiterung .xsd) sind im Grunde Vorlagen, die die zulässige Struktur eines XML-Dokuments definieren. In ihnen werden die Elemente und Attribute aufgelistet, die beim Erstellen des XML-Dokuments verwendet werden können.

Dadurch wird sichergestellt, dass sich alle Elemente im Dokument in der richtigen Reihenfolge befinden und richtig eingebettet sind und dass die erforderlichen Attribute bei den richtigen Elementen vorhanden sind. Außerdem werden Elemente und Attribute, die nicht in der DTD oder im Schema definiert sind, als ungültig gekennzeichnet.

Die DTD-Validierung hat Vorrang vor der Schemavalidierung, es sei denn, Sie haben manuell ein Schema angegeben. DTDs und Schemas müssen in dem Dokument definiert sein, das validiert wird (entweder inline oder extern verknüpft von einem Datenträger oder einer Remotewebsite).

 

HINWEIS:

Die Validierung von Inline-Schemas wird unterstützt, aber da sich das Schema im Allgemeinen unterhalb des Basiselements befindet, wird das Basiselement nicht vom Inline-Schema validiert.
Die W3C-Schemaempfehlung erlaubt die Unterstützung für Inline-Schemas, schreibt sie aber nicht vor.
 

 

Einstellung

Einstellungsbeschreibung

Validierung während Dateierkennung durchführen

Diese Einstellung ist standardmäßig deaktiviert und sorgt ggf. dafür, dass das XML-Dokument während der Dateierkennungsphase validiert wird. Sie können aus den folgenden Optionen auswählen:

Alle Validierungswarnungen als Dateianalysefehler behandeln

Diese Einstellung ist standardmäßig deaktiviert. Wenn Sie sie aktivieren, wird die Analyse des Dokuments bei Validierungswarnungen oder -fehlern beendet.

Warnen, wenn keine DTD bzw. kein Schema gefunden wird

Diese Einstellung ist standardmäßig deaktiviert. Wenn Sie sie aktivieren, wird eine Warnung generiert, wenn das zu analysierende Dokument keine DTD- oder Schemareferenz enthält. Es ist nützlich, diese Option zu aktivieren, da Sie dann gewarnt werden, wenn ein zu analysierendes Dokument nicht validiert werden kann. In diesem Fall können Sie manuell ein Schema angeben.
Bei Übersetzungsüberprüfung Validierung durchführen Diese Einstellung ist standardmäßig aktiviert und zeigt an, dass das derzeit bearbeitete XML-Dokument validiert wird, wenn Sie es überprüfen.
Manuell Schema angeben Diese Einstellung ist standardmäßig deaktiviert. Sie ermöglicht Ihnen, manuell Schemas anzugeben, mit denen das XML-Dokument validiert wird. Diese Schemas werden dem Listenfeld hinzugefügt. Sie können eine der folgenden Optionen wählen:
Für alle XML-Dokumente verwenden Alle XML-Dokumente werden mithilfe der angegebenen Schemas validiert. Wenn keine Schemas angegeben werden, erfolgt KEINE Validierung. Wenn diese Option aktiviert ist, erhalten die Benutzer eine Warnung, wenn sie auf „OK“ klicken und kein Schema angegeben haben.
Nur für XML-Dokumente verwenden, die keine DTD bzw. kein Schema angeben Die angegebenen Schemas wird nur für die Validierung jener XML-Dokumente verwendet, die keine DTD- oder Schemareferenz enthalten.


Wenn Sie Projekte verwenden, die in SDL Trados Studio 2009 1.0 erstellt wurden, wird für die XML-Validierung ein anderer Bildschirm angezeigt. Wählen Sie in diesem Bildschirm die Option XML-Validierung aktivieren aus, und fügen Sie den Speicherort der XML-Schemadateien hinzu.

Beispiele

Beispiel für ein extern referenziertes DTD-Dokumentfragment:

<!DOCTYPE task PUBLIC "-//OASIS//DTD DITA Task//EN"

 "dtd/task.dtd">

Beispiel für ein extern referenziertes Schemadokumentfragment:

<example  xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance" xsi:noNamespaceSchemaLocation="examples.xsd">